ENDLICH DA: SCHLEUDERTRAUM 11 - Das Programm ist da.

Zum zweiten Mal widmet die Tanzstelle R ihr eigenes Regensburger Tanzfestival SCHLEUDERTRAUM dem aktuellen Tanz in Bayern.

Innerhalb von zwei Wochen wird das Regensburger Tanzpublikum ab Freitag, 13. März 2015 bis Sonntag, 29. März 2015, im Theater an der Universität und im Kunstverein GRAZ e.V. an fünf Tagen 16 neue Stücke von Choreografinnen und Choreografen aus dem Freistaat erleben können. Der Clou: Erstmal kooperiert SCHLEUDERTRAUM mit der Tanzzentrale der Region Nürnberg e.V. und deren brandneuem Festival eine Woche später, am 21. und 22. März 2015: FESTIVAL TANZ *zentral. Dort sind am 21. März 2015 aus der gemeinsamen Ausschreibung ebenfalls Stücke von Tanzkünstlern aus Regensburg, München und der Region zu sehen. Unter dem Titel "TANZPERSPEKTIVE 2015" diskutieren am Sonntag, 22. März wichtige Akteure im Tanz in Nürnberg und Regensburg über Gegenwart und Zukunft des Tanzes in der Region.

Alexandra Karabelas gewinnt mit KUNSTPREIS TANZ der Regensburger Kulturstiftung der REWAG

Im Rahmen der 17. Regensburger Tanztage


Die Regensburger Choreografin und Dramaturgin Alexandra Karabelas hat am vergangenen Freitag, den 7. November 2014, den Jury-Entscheid über den Kunstpreis in der Sparte Tanz der Regensburger Kulturstiftung der REWAG für sich entschieden. Ihre Uraufführung „Hungry Butterflies 4 – Pictures“, Epilog ihrer 2011 begonnen Duett-Serie, wurde als beste Neuproduktion anerkannt. Getanzt haben das Werk die tanzstellen-R Kollegen Kilta Rainprechter und Wolfgang Maas sowie die Darsteller Anka Draugelates und Nikolas Hau. Das multimedial aufbereitete Werk wurde u.a. wegen seiner Interdisziplinarität und Komplexität sowie wegen des Mutes ausgezeichnet, den Tanz in aktuelle gesellschaftspolitische Bezüge zu stellen.
Auch Ute Steinberger und Eva Eger haben mit ihren Neuproduktionen das Publikum begeistert. Gemeinsam mit Nylea Mata Castilla stellte Eger das Thema „Fliegen“ ins Zentrum ihrer neuen Choreografie. Ute Steinberger widmete sich in „Flussbezüge“ unterschiedlichen Aspekten der Donau. Gastspielanfragen nimmt die tanzstelle R für diese drei Neuproduktionen gerne entgegen.