Anything Goes und „Traces mix“ von Anna Konjetzy

Die Choreografin Anna Konjetzky beschreitet seit Jahren kompromisslos einen Weg der künstlerischen Recherche. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen die Erkundung von Raumanordnungen und die komplexen Wechselwirkungen von Körper, Raum und deren Wahrnehmung. Im Rahmen von SCHLEUDERTRAUM 9 schafft sie jetzt für den Kunstverein Graz e.V. eine Tanzinstallation. Tags drauf zieht die tanzstelle R unter dem Titel „Anything Goes“ am selben Ort locker und heiter Bilanz ihres diesjährigen Festivals. Auf dem Programm: Performances, Film, Essen und Trinken.

Details

5. April, 18.00 Uhr und 6. April, 20 Uhr Kunstverein Graz

Drei Mal war die Münchner Künstlerin Anna Konjetzky bislang mit Arbeiten bereits in Regensburg zu sehen: Erstmals 2010 im Kunstforum Ostdeutsche Galerie mit „concertstudies“, anschließend bei den Regensburger Tanztagen im Kulturzentrum Alte Mälzerei. Die Räume des Kunstverein GRAZ e.V. in der Schäffnerstrasse nutzt sie nun zur Herstellung eines anderen Ortes der Wahrnehmung: Unter dem Ttitel „Traces – mix“ entsteht gemeinsam mit den Performerinnen Marie-Laure Fiaux und Sahra Huby aus alten und neuen Elementen ihrer bisherigen Werkliste ein mehrere Stunden lang begehbarer Loop aus tänzerischen und installativen Aktionen. Tags drauf verwandelt die tanzstelle R e.V. den Kunstverein GRAZ e.V. zum letzten Mal in eine berührende Tanzbühne. Kurzchoreografien und Filme von von Philip Treml, Stephanie Schmidt, Elisabeth Ramoser, Ana Strack, Alexandra Karabelas und anderen, Gespräche, Essen und Trinken verabschieden „SCHLEUDERTRAUM 9. Das Festival für aktuellen Tanz in Bayern“ bis zur nächsten Ausgabe.

Details

Traces – mix

Choreografie, Raum, Leitung: Anna Konjetzky

Tanz: Marie-Laure Fiaux, Sahra Huby

Eintritt: Reservierung per Email an karabelas@tanzstelle-r.de oder an der Abendkasse (13 € / 8 €).

Anna Konjetzky studierte an der internationalen Körpertheaterschule “Lassaad” (Methode  J. Lecoq) in Brüssel sowie zeitgenössischen Tanz, Butoh und bodyweather in Brüssel und Berlin. Seit 2005 entstehen Tanzstücke, Performances und Installationen in Zusammenarbeit mit Künstlern aus verschiedenen Ländern und Kunstsparten. Die Produktionen wurden gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Fonds Darstellender Künste e.v, den BLZT, und Art Bureau München. Ihre Tanz-Installation „Abdrücke“ war 2012 zur Tanzplattform Deutschland eingeladen.

 

Anything Goes

 

Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 6 €

 

 

Am Start: SCHLEUDERTRAUM 9

Zur Eröffnung präsentiert das neue Festival in Regensburg für aktuellen Tanz in Bayern den mehrteiligen Abend „Sculptures & Stories“ mit Stücken von Regina van Berkel, Can Arslan, Karl Alfred Schreiner, Caroline Finn, Carlos Cortizo, Alexandra Karabelas und Andrea Bibolotti.

21. März, 20.30 Uhr, Theater an der Universität

Sie haben alle zugesagt, als sie davon hörten, in Regensburg das breite Spektrum hochkarätigen Tanzes in Bayern aufscheinen zu lassen, allen voran Robert Conn vom Theater Augsburg. Der ehemalige Solist vom Stuttgarter Ballett baut dort seit sechs Jahren ein spannendes Repertoire von Werken europaweit renommierter Choreografen auf. Zum Schleudertraum 9 bringt er zwei Duette dynamisch-fließenden Tanzes mit: „Daily Hero“ der ehemaligen Forsythe-Tänzerin Regina van Berkel  sowie einen Pas de deux aus „Isis“ von Can Arslan. Karl Alfred Schreiner, Ballettchef am Staatstheater am Gärtnerplatz, wird eigens für Schleudertraum 9 unter dem Titel „Ambaradan“ für drei Tänzer seines Ensembles eine Uraufführung kreieren. Die frei schaffende Münchner Choreografin Caroline Finn wird ihr mitreißendes Solo „Bernadette“ präsentieren. Passend dazu: „Switch“ von Andrea Bibolotti, der für die Regensburgerin Katharina Pregler von der Ballett-Tanz-Akademie Bonivento-Dazzi eigens ein Solo kreiert hat. Carlos Cortizo und Alexandra Karabelas als weitere Vertreter des Tanzes aus Regensburg und Nürnberg werden spannungsgeladene, puristisch-surealistische Duettein Stille und auf Livemusik zeigen: „Mosaik2“ und „Hungry Butterflies 2/1“.

Details

MOSAIK2

Duett

Choreografie/Video/Bühne: Carlos Cortizo (Nürnberg)
Tanz: Susana Schwarz, Tina Essl
Uraufgeführt am 2.2.2012, in Koproduktion mit der Tafelhalle Nürnberg

HUNGRY BUTTERFLIES 2/1

Neufassung

Choreografie: Alexandra Karabelas
Tanz: Kilta Rainprechter, Stefan Dreher
Musik: Anka Draugelates, Reinhold Bauer

DAILY HERO

Duett

Choreografie: Regina van Berkel
Tanz: Stayce Camparo, Piotr Klimczak
Ballett Theater Augsburg, Direktor: Robert Conn
Uraufgeführt am 11.1.2013, Brechtbühne Theater Augsburg

- PAUSE -

AMBARADAN

Uraufführung

Choreografie: Karl Alfred Schreiner, Ballettdirektor Staatstheater am Gärtnerplatz
Tanz: Ariella Casu, Alessio Attanasio, Matteo Carvone
Musik: Militärmusik Tirol, „Edelweiß Marsch“; Stimmhorn, „Pilgerfahrt“

SWITCH

Choreografie: Andrea Bibolotti
Tanz: Katharina Pregler, Ballett-Tanz-Akademie Bonivento-Dazzi Regensburg
Musik: Georg Friedrich Händel, „Sarabande“.
Uraufgeführt am 1. Juli 2012, Theater Velodrom Regensburg

ISIS

Duett

Choreografie: Can Arslan
Tanz: Stayce Camparo, Piotr Klimczak
Ballett Theater Augsburg, Direktor: Robert Conn
Uraufgeführt am 11.1.2013, Brechtbühne Theater Augsburg

BERNADETTE

Solo

Choreografie / Tanz: Caroline Finn
Musik: Nouvelle Vague & Ausschnitte von „Kodo“
Uraufgeführt 2009, Pavillon Noir, Aix-en-Provence