LIFE GOES UP AND DOWN

Die Tanzstelle R e.V. ruft in Kooperation mit dem Regensburger TanzLabel "Tanz_Denken. Choreographie und Kommunikation" ein neues Projekt ins Leben: Mit RIVERS - Choreographers in Residence-Program (CiR) in Regensburg werden nach einer Idee von Vorstand Alexandra Karabelas und Tanzstellen R-Mitglied Katrin Hofreiter Expertinnen der Choreographie, der Bewegung und des Tanzes aus verschiedenen Städten und Ländern Europas nach Regensburg eingeladen, gemeinsam mit Regensburger Choreographinnen einen Arbeitsprozess zu durchleben und das Ergebnis davon mit der Öffentlichkeit zu teilen. RIVERS - 1. 2018 wird aus zwei bis vier grenzüberschreitenden Arbeitsprozessen bestehen und sich auf KünstlerInnen aus Mittel- und Osteuropa konzentrieren: Tschechien, Österreich und Ungarn.

Der übergreifende Titel des neuen Formats RIVERS gibt inhaltliche Anknüpfungspunkte für gemeinsame Themen aller am CiR teilnehmenden Künstler/innen. Denn Flüsse verbinden Länder, sie formen und nähren Landschaften und Menschen, sind ein wirtschaftlicher Faktor und münden irgendwann in einen großen See oder ein Meer münden. RIVERS - CiR fordert alle TeilnehmerInnen auf, Wissen untereinander zirkulieren zu lassen, sich gegenseitig auszutauschen, gemeinsam zu planen, zu realisieren und zu staunen. Gemeinsame Transformationen in Bewegung und Bild, Choreographie und Tanz als aktuelle Künste der Gegenwart werden gelebt.

Die Auswahl der Partnerstaaten wurde dabei unter den Gesichtspunkten der Nachbarschaftlichkeit, der historisch und aktuellen engen kulturellen Anbindung Bayerns an die mittelosteuropäischen Staaten und der topographischen Verbundenheit durch die Donau entschieden.
Über das Jahr verteilt, ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen, die verschiedenen Arbeitsergebnisse in form kurzweiliger Workshops, Performances, Lectures oder einfach literarischen oder filmischen Notizen zu genießen.

Erste Arbeitsergebnisse präsentiert die Tanzstelle R am 3. und am 4. März 2018: Am Samstag, 3. März 2018 tanzen Cindy Hammer (GER) und Martin Talaga (CZ) nach einem gemeinsam mit Alexandra Karabelas (GER) entwickelten Bewegungsmanifest ein Duett in Still: "Stones and Flowes. A German-Czech Dialogue". Die choreographische Partnerin ist Vera Ondrašíková aus Prag. Währenddessen erstellt Inken Hilgenfeld (GER) in Echtzeit eine überdimensionale Zeichnung aus Tusche.

Am Sonntag, 4. März 2018 ist jeder, der gerne tanzt und sich bewegt, eingeladen, das Bewegungsmanifest kennenzulernen und zu genießen: Gemeinsam mit Cindy Hammer und Martin Talaga weren Bewegungsverfahren, - aufgaben und -methoden, die dem Duett zugrunde liegen, im Rahmen eines kurzweiligen Workshops am eigenen Leib ausprobiert. Das Resultat wird jeden, der gerne tanzt überraschen: Bewegung in Verbundenheit, frei fließend, als Erkundung von Raum, innen und außen.