SCHLEUDERTRAUM 12

Festival für aktuellen Tanz in Bayern

Fr, 07. Oktober 2016, 
19.30 Uhr – 22.00 Uhr
Theater an der Universität 

BEING AN ARTIST

19.30 UhrMartina Feiertag / Konfident Kollektiv:

„Mit jeder Faser“ – ein Duett von und mit Martina Feiertag und Alessio Burani

„Kaonashi / NoFace“
(Full Version) – das
neue Stück von Martina Feiertag schraubt sich in innere Bilder surrealer und rätselhafter Erschei- nungen, Veränderungen der Form und Ausdeh- nungen.

Alessio Burani: „A part of ...“
– von was?
Ein stark getanztes Stück, das die spannungsvolle Frage nach dem Konflikt von Gruppe und Indvidu- um ins Zentrum stellt.

Katrin Hofreiter: „wir – ein Solo über uns“
und darüber wann wir anfangen, unseren eigenen Weg zu gehen.
Simone Sandroni / Susanna Curtis:

20.45 Uhr

„P.S. Susanna Curtis“ – ein Tanzportrait der renommierten Nürnberger Choreographin, Tänzerin und herrlichen Komikerin Susanna Curtis, geschaffen von Simone Sandroni (Déja Donné). „Ein ... Tanztheaterabend, der auf ganzer Länge fesselte und begeisterte.“ Nürnberger Nachrichten

21.30 UhrKilta Rainprechter / Anka Draugelates / Fredi Pröll / Erhard Bablok: „recycle mum“ – ein Frontalangriff. Das Trio flambiert die
Hör- und Sehgewohnheiten. Improvisation vom Feinsten.

 

Sa, 08. Oktober 2016
, 19 Uhr – 22.00 Uhr
Theater an der Universität 

TRANSFORMANCE CityXChange

Von der Uraufführung zur Neuinterpretation

Vorstellungsblöcke um 19.00 Uhr und um 20.30 Uhr

Katrin Hofreiter (Regensburg): schwanenfeld (S.7) – Ludger Lamers (München): „branco sujo. Eine schwarz/weiß-Malerei“ – Neuinterpretation von Katrin Hofreiters „Schwanenfeld“ (2014) (S. 8) – Sabine Glenz (München): Lu Mer – Neuinterpretation von Ludger Lamers’ Performance „Le Sceptre E La Marotte“ (S.15) – Alexandra Karabelas (Regensburg): No Cut – Neuinterpretation von Sabine Glenz „Soft Cut“ (S.13) – Susanna Curtis (Nürnberg):

Na, puste. „Peanuts“, out the other side – Neuinterpretation von Alexandra Karabelas „Peanuts“ (2008/2010) (S. 11) Ute Steinberger (Regensburg): NEONLichtgefühle – Neuinterpretation von Barbara Bess’ „NEON“ (2015) (S.4) – Sebastian Eilers (Nürnberg): Daihatsucuore – Neuinterpretation von Ute Steinbergers „Tako Tsubo!“ (S. 6) – Stephanie Felber (München): Skándalon. Hölzchen im Schnappmechanismus einer Falle – Neuinterpretation von Heidi Hubers „Take me to Church“ (2016) (S.9) – Heidi Huber (Regensburg): A Love Story. Eine stinknormale Liebesgeschichte – Neuinterpretation von Annika Weilands „Two-Gether“ (2016) (S.10). 

BLOG: Wer Lust hat, im TRANSFORMANCE-BLOG über Künstler und Prozesse nachzulesen, klickt auf http://www.accesstodance.de/category/62/blogs

Tickets: Vorverkauf ab 15.9.2016
 in der Tourist-Information im Alten Rathaus Regensburg,

Tel.: +49 941 507-4410, -4411, -4412.


Ticketpreise: Je Abend: VVK 25 € / 20 € erm., AK: 27 € / 22 € erm.; beide Abende zusammen: VVK 35 €. 
Wer spontan + häppchenweise schauen mag:
 Jeder Part am 7.10.2016  jeweils an der Abendkasse 9 € (Sandroni /Curtis oder Feiertag/Burani/Hofreiter oder Rainprechter / Draugelates).

Reservierungen per Email an hofreiter-regensburg@t-online.de
Theater an der Universität, Albertus-Magnus-Straße 4
93053 Regensburg

Schirmherr: Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg

Künstlerische Leitung: Alexandra Karabelas


Technische Leitung: Matthias Rainer

Produktionsleitungen: 
Ute Steinberger, Erhard Bablok 

Plakat Schleudertraum 12 2016