SCHLEUDERTRAUM 12 am 08. Oktober 2016 wird Festivaltag für Tanz in Bayern:
Partner von TRANSFORMANCECityXchange mit 18 Choreografien in 4 Städten

SCHLEUDERTRAUM ist ein Tanz- und Performancefestival der besonderen Art.

Es wird seit 2004 jährlich von „associated artists“, konkret den frei schaffenden Choreograf_innen und Tänzer_innen in der Tanzstelle R - Regensburg für Regensburg unter der künstlerischen Leitung von Alexandra Karabelas veranstaltet.
Koproduziert und getanzt werden neue Stücke der einheimischen Choreograf_innen sowie Gastproduktionen aus anderen Tanzszenen in Deutschland. SCHLEUDERTRAUM wurde so zur geltenden Plattform für die lokale Tanz- und Choreografenszene in der Welterbe-Stadt und ihr lokales Publikum.

Seit 2008 vernetzt sich SCHLEUDERTRAUM als Festival gezielt mit anderen Künstlern des Tanzes in Bayern – mit Erfolg. Nach dem regen Austausch mit dem neu gegründeten Festival „TANZ*ZENTRAL“ der Tanzzentrale der Region Nürnberg e.V. im Jahr 2015, tanzt die Tanzstelle R 2016 einen neuen bayerischen Reigen mit: So wird es 2016 das SCHLEUDERTRAUM-Tanzfestival nicht nur zum 12. Mal geben. Vielmehr weicht es, aus besonderem Anlass, erstmals vom traditionellen Frühjahrstermin im März im Theater an der Universität Regensburg und an anderen Spielorten wie etwa dem Kunstverein GRAZ e.V. auf den Herbst aus, um sich einer neuen Art des intensiven Choreografen- und Stückeaustauschs zu widmen. Unter dem Titel „TRANSFORMANCECityXChange“ rufen die freien Szenen in Regensburg, München, Nürnberg und Passau ihre Choreograf_innen dazu auf, eigene Stücke in Form von Soli oder Duetten oder Trios Künstlerkollegen in den jeweils anderen Städten zur De- und Rekonstruktion, zur Neuinterpretation und Neuadaption, zur Reflexion oder zur Neubeispielung frei zugeben. Auf diese Weise wird im TANZJAHR 2016 nicht nur oft verborgenes choreografisches Repertoire in den freien zeitgenössischen Tanzszenen in Bayern sichtbar, sondern ein Touring der verschiedenen choreografischen Handschriften auf besondere Weise möglich. Konkret werden 18 Choreografien aus vier bayerischen freien Szenen in vier Städten zu sehen sein: am 24. September 2016 in der TAFELHALLE NÜPRNBERG, am 08. Oktober im Theater an der Universität Regensburg, am 14. und 15. Oktober bei Theater Hoch X in München und im November bei den Passauer Tanztagen.


Voraussichtliches Programm bei SCHLEUDERTRAUM 12 – TRANSFORMANCECityXChange – Regensburg:

Heidi Huber (Regensburg) wird sich mit der choreografischen Arbeit von Anika Weiland (München) befassen. Alexandra Karabelas (Regensburg/Heidelberg) widmet sich der choreografischen Arbeit von Sabine Glenz (München) und Ute Steinberger (Regensburg) wird sich mit der choreografischen Arbeit von Barbara Bess auseinandersetzen (Nürnberg). Des Weiteren werden Ludger Lamers (München), Susanna Curtis (Nürnberg), Sebastian Eilers (Nürnberg), Stefanie Felber (München) und Anika Weiland (München) die choreografischen Arbeiten der o.g. Regensburger Choreografen sowie einer weiteren, Katrin Hofreiter, reflektiere, spiegeln oder neu inszenieren.

Ergänzt werden diese "Neuproduktionen" um Regensburger Uraufführungen.

SCHLEUDERTRAUM wird von der Stadt Regensburg gefördert.

Die Jury setzt sich jährlich aus Mitgliedern der tanzstelle R zusammen.


Medienpartner: www.accesstodance.de

Gefördert von der Stadt Regensburg.

„Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.“