Über Loops und die Entscheidungen des Tanzenden (Workshop) - Anmeldung bis 10. Februar

Freitag, 13.02.2015

Man kennt: Der Choreograf sagt oder zeigt den Tänzerinnen und Tänzern, die mit ihm arbeiten, welche Bewegungen er haben möchte. Er macht sie vor oder deutet sie an und erwartet deren Nachahmung. Um jedoch zu „anderen“ Bewegungen zu kommen oder um den Tänzer mehr in die „Verantwortung“ für den Kreationsprozess zu bringen, haben viele Choreografen mittlerweile Methoden und Vorgehensweisen entwickelt, die den Tänzer oder die Tänzer Bewegungen miterfinden lassen. Die Choreografie generiert sich auf diese Weise während der Aufführung selbst und führt zu neuen Erlebnissen, die den Körper und auch den Tänzer neu definieren.

In einem theoretischen Teil am Freitag, 13. Februar 2015 von 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr stellt Alexandra Karabelas Tanzauszubildenden und Tanzinteressierten im Rahmen eines Vortrags einzelne Choreografen vor und ordnet sie in die jüngere Tanzgeschichte ein. In einem praktischen Teil am Samstag, 14. Februar 2015, wird von 9.30 Uhr bis 12 Uhr getanzt und dabei mit einigen Methoden praktisch vertraut gemacht.

Kosten: 25 € erm. (Mitglieder der BTA und der Tanzstelle R), 35 €

Anmeldung: bis 10. Februar 2015 in der BTA oder per Mail an buerokarabelas@gmail.com.

Zurück